Heavy Metal


2019 veröffentlichte Chris "The Professor" Black gleich drei Solo-Werke am selben Tag (via High Roller Records). Dieses Jahr steht das insgesamt fünfte vollständige Album seiner Hauptband High Spirits auf der Agenda (wenn man das selbstbetitelte und selbst finanzierte Debütalbum von 2009 mitzählt). Chris Black und High Spirits sind wirklich äußerst schwer zu stoppen, und so nennt sich die neue Platte auch passenderweise: "Hard To Stop". Viele Hörer sehen noch immer "Another Night" von 2011 als das absolute Glanzstück im Katalog von High Spirits an. Teilt Chris Black diese Einschätzung? "Diesen Eindruck könnte man bekommen. Obwohl sich "Motivator" mittlerweile sowohl auf CD als auch auf Vinyl genauso gut verkauft. Im Bereich Streaming ist ganz klar 'Another Night In The City' die Nummer 1, während die Nummer 2 (ratet mal, welcher Song das ist?) nicht einmal halb so viele Zugriffe zu verzeichnen hat." Spürt die Band demnach vielleicht auch Druck, dass "Hard To Stop" ein zweites "Another Night" werden muss? "Dieser Druck war um 2013/2014 herum tatsächlich da", gibt er unumwunden zu. "Aber heute sehe ich das alles viel lockerer. Wenn die Leute ein neues "Another Night" haben wollen, dann sollen sie sich doch lieber noch einmal das Original anhören." Mit seiner durch und durch positiven Ausstrahlung und erstklassigem Songmaterial wie "Hearts Will Burn", "Since You've Been Gone", "Now I Know" sowie einer Neuaufnahme des Klassikers "Midnight Sun" besitzt "Hard To Stop" allemal das Potenzial dazu, "Another Night" in puncto Verkaufszahlen und Fan-Akzeptanz zu überflügeln.