Instrumentals


Limitierte Auflage von 500 Stück auf schwarzem Vinyl. Willkommen in der seltsamen und wundervollen Welt der Library Musik. Für Kenner der Beatmaker und Sampling-Szene ist es längst kein Geheimnis mehr, welch ein Fundus an obskuren Samples alte Library Platten bieten. Von einigen Library Labels wie KPM, Bruton, etc. wurden bereits Compilations zusammengestellt – aber noch niemand hat sich bisher der deutschen Library Firma Sonoton angenommen. DJ, Produzent und Plattensammler DJ Friction (Freundeskreis / Four Music) nahm Kontakt mit Sonoton auf, um über eine mögliche Zusammenarbeit zu sprechen. Mit ins Boot holte er sich einen der angesagtesten HipHop-Producer / Beatmaker der letzten Jahre, Dexter (Jazz Files, The Trip). Die Idee war es nicht nur, eine Zusammenstellung von obskuren Stücken aus dem Katalog von Sonoton zu kompilieren, sondern aus Samples der alten Aufnahmen zeitgemäße neue Beats entstehen zu lassen. Glücklicherweise willigte Sonoton ein und ließ die beiden in ihren umfangreichen Archiven im Keller des Firmensitzes in München wühlen. Von den über 200 LP-Erscheinungen der frühen 80er Jahre suchten sich die beiden Produzenten die passenden aus. Auch das Artwork wurde an die Optik der Originalreihe angelehnt. Dexter und DJ Friction zeichnen für jeweils eine Vinyl-Seite verantwortlich und produzierten so ein abwechslungsreiches, spannendes und stimmiges Instrumental-Album. Beiden gelingt es dabei, ihre eigene Handschrift einfließen zu lassen und die alten Aufnahmen aus den frühen 80er Jahren ins Hier und Jetzt zu transportieren. Alle Stücke werden digital auch über Sonoton vertrieben und sind somit selbst ein Stück Library Music Geschichte geworden.

In einer Zeit, in der Instrumental HipHop Platten schwerstens angesagt sind, egal ob nun aus dem Lo-Fi Genre hin zu elektronischeren Varianten, kommt nun auch endlich einer der Österreichischen HipHop Pioniere mit seinem eigenen Werk „Experiences“ um die Ecke. Der Titel “Experiences“, zu Deutsch “Erfahrungen“, wurde dabei nicht ohne Grund gewählt, spiegelt doch das Album über 25 Jahre Erfahrung von Flip im HipHop Game wieder, der als MC und Producer mit seiner Gruppe „Texta“ seit 1993 massgeblich am Aufbau der österreichischen Rapszene mitgewirkt hat und diese bis zum heutigen Tag geprägt hat. Mit diesem Album hat Flip versucht, einen Einblick in seine musikalischen Einflüsse zu geben, die in den 80er Jahren mit Gruppen wie Public Enemy oder EPMD begannen, über die 90er Jahre, als er selber anfing Beats zu bauen, mit Sounds von den Native Tongue, DJ Premier, Pete Rock oder den DITC Producern weitergingen, bis hin zu J Dilla, Kanye West, Just Blaze, Hi-Tec oder Madlib in den 2000dern und diese Einflüsse ins Hier und Jetzt zu transferieren, zu modellieren und zu adaptieren. Also ja, „Experiences“ ist durchaus ein Rückblick in die “Golden Era”, aber gleichzeitig der Versuch dem sample-basierten Beatmaking neue, moderne Seiten abzugewinnen. Call it Retrofuturismus, nenn’ es dope und funky, was auch immer, es ist jedenfalls ein Oeuvre das öfter gehört werden will und muss, um all die Details und Feinheiten zu erfassen. Während viele HipHop-Instrumentalalben sich damit begnügen, zwei Minuten lange Loops laufen zu lassen, ging Flip weiter und bastelte aus hunderten Soundschnipseln, Vocal chops und Scratches hin zu eingespielten Basslines, Synthiesounds oder Gitarrenlicks ein zeitloses Gesamtwerk, das „erfahren“ werden will. Die Kombination aus alten Samplern wie der SP-1200, der ASR-10 oder der MPC2000XL, für die geliebte 90ies “Phatness” mit moderner Hard und Software, lässt „Experiences“ gleichzeitig classic wie neu klingen, einen Spagat, den nicht viele Producer schaffen.