Ufo361 - Rich Rich


1 Minuten Lesezeit

Das Jahr 2020 begann mit einem Schock: In der Silvesternacht wurde Ufuk Bayraktar Schmuck im Wert von 300.000 Euro aus einem Bankschließfach gestohlen. Bayraktar ist 31 Jahre alt, rappt unter dem Namen Ufo361 und sein fünftes Soloalbum heißt „Rich Rich“. In den Ruin getrieben hat ihn der Diebstahl demnach nicht, denn Ufo361 zelebriert seinen Reichtum auf jedem einzelnen Song des Albums.

Im Titeltrack stellt er die Frage: „Warum redest du, wenn du kein Cash hast?“ Darin schwingt Abschätzigkeit gegenüber all jenen mit, die es innerhalb eines neoliberalen Systems aus welchen Gründen auch immer vermeintlich nicht „geschafft“ haben. Doch diese Interpretation ist ein Missverständnis.

Ufo361 hat mit „Rich Rich“ schon jetzt eines der besten Deutschrapalben des Jahres veröffentlicht. Der Berliner ist für die Ästhetik von Deutschrap so wichtig wie kaum jemand zurzeit. Denn als einer der wenigen deutschen Rapper hat er es geschafft, den in den USA seit über zehn Jahren dominierenden und sich stetig weiterentwickelten Trap-Sound ins Deutsche zu transformieren, ohne verkrampft oder albern zu klingen.

„Rich Rich“ handelt auf den ersten Blick vom Angekommen-Sein. Nach dem Album „808“ von 2018, auf dem er Depressionen und Albträume verarbeitete, und nach seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit im letzten Jahr zelebriert das aktuelle Werk den Eskapismus nach der Depression, die noch immer mitschwingt.


https://www.tagesspiegel.de/kultur/album-rich-rich-von-ufo361-gefangen-im-reichtum/25794042.html


Preorder Now